TITAN – der neue Booster von Chaos & Pain!

Wir hatten euch ja bereits angekündigt, dass bald ein neuer Booster von Chaos & Pain erscheinen soll. Der mittlerweile umstrittene Hersteller hat in letzter Zeit ja nicht unbedingt die besten Schlagzeilen gemacht. Ob das neue Pre Workout Supplement das für alle Anhänger wieder gut macht, wird man sehen. Alle Informationen zum neuen Produkt bekommt ihr jedenfalls hier exklusiv bei uns!

Die Booster Historie von Chaos & Pain

In der Vergangenheit hatten die Hersteller von Chaos & Pain aufgrund ihrer Hardcore Booster schon für viel Gesprächsstoff gesorgt. Konsumenten konnten sich dabei meist sicher sein, dass ein Pre Workout der Marke in jedem Fall „scheppern“ wird. Da sich die Firma hierbei oft im Grenzbereich zwischen legalen und illegalen Inhaltsstoffen befand, wurde auch ganz gerne mal ein Produkt vom Markt genommen und durch ein vermeintlich „neues“ Supplement mit „neuer“ Formel ersetzt. Wie „neu“ und anders die Inhaltsstoffe in diesen Fällen waren, hatten wir euch ja schon hier und hier beschrieben.

Olympus TITAN

Olympus TITAN Label

Nach dem letzten Booster Skandal hatten Chaos & Pain ihr Pe Workout im Februar zu veröffentlichen. Wir haben exklusiv die ersten Informationen zum Produkt. Dementsprechend wollen wir euch heute mal einen Überblick über die Inhaltsstoffe geben. Dabei sollte gesagt sein, dass es sich um das Label des Herstellers handelt. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Ob da auch drin ist, was drauf steht, wird wieder mal nur das Labor herausfinden können. 😉

Olympus TITAN Label

Zutaten Step by Step

Beta Alanin mit 3.2g pro Scoop – eine ordentliche Portion

Der Inhaltsstoff ist den meisten Booster Konsumenten bekannt aufgrund des markanten Kribbelns, das es verursacht. Die Hauptwirkung von Beta Alanin ist aber eigentlich eine andere. Zusammen mit der Aminosäure Histidin wird es nämlich von der Muskelzelle aufgenommen und in Carnosin umgewandelt. Dadurch wird die Milchsäure, die während intensiven Trainingseinheiten gebildet wird, gebuffert werden. Folglich wird die Ermüdung des Muskels verzögert und man kann länger trainieren.

Citrulline Malate – ein bisschen unterdosiert

L-Citrullin ist einer DER Inhaltsstoffe für einen guten Pump im Training. Als Nitrit Oxide Booster kurbelt der Stoff den Blutfluss an, sorgt für eine bessere Vaskularität und natürlich einem besseren Pumpgefühl. Gleichzeitig verbessert Citrullin auch die die Leistungsfähigkeit und Ausdauer. Im TITAN ist der Inhaltsstoff etwas unterdosiert. 4g wären statt den 2g definitiv besser gewesen!

L-Arginine mit 2g unterdosiert, ordentlich wäre 4g

Arginin ist eine Aminosäure, die im Körper und in bestimmten Nahrungsmitteln natürlich vorkommt. Diese Aminosäure stellt den mit Abstand am häufigsten verwendete und am besten wissenschaftlich untersuchen Wirkstoff zur Steigerung der körpereigenen Stickstoffoxydproduktion dar. Kein anderer Stickstoffoxyd Booster wird so häufig verwendet wie Arginin. Millionen zufriedener Anwender sprechen hier eine eindeutige Sprache.

Creatine Monohydrate – 2-3g optimal

Kreatin ist ein sehr wichtiger Energielieferant für die Muskulatur, da es bei der Synthese von Adenosintriphosphat beiträgt und so die Kontraktion der Muskeln ermöglicht. Je mehr Creatin in der Muskelzelle zur Verfügung steht, desto länger sind unsere Muskeln fähig, ein Maximum an Leistung zu vollbringen. Die meisten Sportler supplementären deshalb ohnehin Kreatin in ihrer täglichen Ernährung. Den Wirkstoff in einen Booster zu packen ist daher umstritten.

L-taurin – 1g ok, 2g wären besser

Taurin kommt natürlich im Körper vor. Es ist vorwiegend in der Muskulatur, im Gehirn und im Herz gespeichert. Dabei wirkt es in der Skelettmuskulatur dabei Wasser und Nährstoffe in die Zellen zu schleusen. Auf diese Weise wird nicht nur die Hydration verbessert, sondern auch die Ausdauerfähigkeit verlängert. Aufgrund der vermehrten Wasserversorgung der Muskulatur, hilft Taurin auch beim Pumpeffekt.

L-Tyrosine – 1g ok 

Die Aminosäure ist an der Produktion von Noradrenalin und Dopamin beteiligt. Dopamin kennen wir dabei auch als Glückshormon. Diese Neurotransmitter wirken auf das Herz-Kreislauf-System und können die Motivation so positiv beeinflussen. Zudem wirkt Tyrosin auf die Konzentration und führt zu einem besseren Fokus beim Training.

Creatinol-o-phosphate – 500mg absolut unterdosiert, optimal ab 2g

Als Kreatin Abkömmling wirkt der Inhaltsstoff ähnlich. COP hat eine starke Wirkung auf die Kraftausdauer und Erholungszeit und wirkt sich zudem positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Der Unterschied hierbei ist, dass es chemisch so verändert ist, dass die Phosphatgruppe an einem anderen Molekül andockt. Einige Konsumenten beschreiben, dass sie COP besser vertragen, als herkömmliches Kreatin Monohydrat.

Glucoronolactane – mit 400mg absolut ok

Glucuronolacton wird  gerne zur Leistungssteigerung verwendet, da es kognitive Funktionen verbessert und so Müdigkeit entgegen wirkt. Zudem hilft der Wirkstoff bei der Entgiftung und dem Schutz vor freien Radikalen.

Koffein-  275mg absolut ok

Koffein finden wir in den meisten Trainingsboostern. Aufgrund der wachmachenden Wirkung, wirkt es leistungssteigernd. Konsumenten fühlen sich durch die Einnahme angespornter und empfinden das Training oftmals als weniger anstrengend. Gleichzeitig kurbelt der Wirkstoff auch den Stoffwechsel an, erhöht die Herzfrequent und verbessert die Fettverbrennung.

Yerba Mate – 150mg

Die Pflanze ist eine neuere Form der Koffeinzufuhr. Dabei kombiniert sie die gesundheitsfördernde Wirkung von Tee, mit dem Energiekick, den man von Kaffee kennt.

Halostachine (N-methylphenylethanolamine) – 50mg zu wenig, optimal 100mg

Den Inhaltsstoff findet man nicht allzu häufig in Pre Workout Produkten. Dabei wirkt er laut Studien um bis zu 19% effektiver als beispielsweise Epinephrin, bei der Aktivierung der Beta-2-Rezeptoren. Es ist zudem effektiver als ein Alpha-Rezeptor-Agonist, weil durch Halostachine die Körpertemperatur erhöht wird und gleichzeitig eine Gefäßerweiterung statt findet.

Theobromine – 10mg ist ein Blender

Theobromine ist ein weiterer Inhaltsstoff zur Stimulierung des Zentralen Nervensystems. Oftmals wird es deshalb als „kleiner Bruder“ von Koffein bezeichnet. Dabei hat der Wirkstoff ähnliche wach-machende Effekte wir Koffein, allerdings nicht im selben Ausmaß. Anders als bei reinem Koffein, verursacht Theobromine keinen Crash nach einer hohen Dosierung. Allerdings sind 10mg im Falle von TITAN auf jeden Fall unterdosiert. Eine gute Wirkung erreicht man hier erst ab ca. 200mg.

Fazit

Schätzt man abschließend die potentielle Wirkung des neuen Boosters ein, würde man laut Tabelle wahrscheinlich eine eher milde bis schlechte Wirkung erwarten. Ein Fazit kann man hier aber wirklich erst geben, wenn man das Produkt getestet hat. Mittlerweile kennen wir Chaos & Pain ja ganz gut. Ob da wirklich auch enthalten ist, was auf dem Etikett steht, bleibt abzuwarten. Wir lassen uns da mal überraschen.

Erscheinen wird  TITAN Anfang Februar. Dabei wird es ganze 4 Sorten geben: Watermelon, Bombsicle, Lemon Lime und Pech Mango. Sobald wir das Ding in unsere Hände bekommen, wird es natürlich für euch getestet!

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein