Ein paar offene (und motivierende) Worte an alle frisch angemeldeten „Januar“-Fitnessstudiomitglieder

Januar Fitnessstudiomitglieder
Lieber Januar-Fitnessstudiomitglied,Du hast Dich also entschieden „fit“ zu werden – sehr gut! Doch als aller erstes gilt es für Dich zu klären, WARUM Du überhaupt „hier“ bist. Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass Deine Hosen seit ein paar Monaten nicht mehr richtig „sitzen“. Vielleicht hast Du letzte Nacht einen kompletten Kasten Bier vernichtet? Oder vielleicht war das härteste „Training“, das Du 2017 absolviert hast, zu Fuß in den 4. Stock zu gehen (aber auch nur, weil beide Aufzüge gleichzeitig außer Betrieb waren). Egal was es ist, geh auf Nummer sicher, dass Du einen Grund dafür hast. Und ganz wichtig: schreib ihn Dir auf, weil Du es garantiert benötigen wirst.

Zweiter Schritt: Leg Dir anständige Trainingsklamotten zu. Es gibt zwei Looks, die im Fitnessstudio förmlich „Ich hab absolut keine Ahnung davon, was ich gerade mache!“ schreien: der Typ, der in Cargo Hose und Wanderschuhen zum ersten Training erscheint. Und der Typ, der von Kopf bis Fuss in den teuersten Trainingsklamotten auftaucht. Im Idealfall bist Du keiner der beiden, sondern irgendwo in der „Mitte“. Hol Dir ein bequemes Paar Skeakers, zwei bis drei Schweiss aufsaugende Shirts und bequeme Shorts. Und natürlich Socken.Okay, Du kennst Dein „Warum“ und hast das passende Trainings-Outfit. Du bist „ready for Äkschn“. Und hast Dich bereits im hiesigen Fitnessstudio für ein komplettes Jahr angemeldet. Keine Angst, es ist völlig normal, dass sich dieser Vertrag anfühlt, als ob Du einen Eid geleistet hättest, von den kommenden 365 Tagen mindestens 360 Tage lang trainieren zu müssen. Allerdings fühlst Du Dich gleichzeitig so motiviert, dass Du die 360 Tage locker schaffst.

Wieviel MUSKELN Du in einem Monat WIRKLICH AUFBAUEN kannst!

An diesem Punkt ist es allerdings an der Zeit für etwas „Realtalk“. Du wirst höchstwahrscheinlich nicht alle 360 Tage ins Fitness gehen. Viele – ganz viele – Fitnessstudiomitglieder schaffen nicht mal 15 Tage. Deshalb sei Dir wärmstens ans Herz gelegt, Dich nicht vom 2. bis 7. Januar in Grund und Boden zu trainieren, nur um dann ab 8. Januar für den Rest des Jahres keinen Fuß mehr ins Studio zu setzen…

…bis zum Januar im nächsten Jahr.

Mach das bloß nicht. Fang stattdessen klein an und trainiere Dich langsam nach „oben“. Geh zunächst zweimal die Woche trainieren. Dann dreimal. Bis Du schließlich bei 5 Fitnessstudiobesuchen pro Woche angekommen bist – laut Wissenschaft sind 5 Besuche perfekt. Iss nach dem Training keinen „Müll“. Mach die Art von Training, die Dir Spaß macht. Trainiere mit Gewichten. Und mach ab und zu etwas Cardio.

Viel Glück und Erfolg mit Deiner „Fitness Journey“, Champion.